Philosophie der Interdisdisziplinarität

Interdisziplinarität ist seit über 30 Jahren in aller Munde – doch kaum verstanden. Das Projekt „Philosophie der Interdisziplinarität“ strebt eine theoretische Klärung in praktischer Absicht an. Durch methodologische Fundierung soll zur Stärkung und Stützung inter- und transdisziplinärer Wissensproduktion beigetragen werden: Interdisziplinarität ist verbesserungsfähig und verbesserungswürdig. Kooperationspartner sind das Georgia Institute of Technology (Prof. Dr. M. Hoffmann, Prof. Dr. A. Porter), die University of North Texas (Prof. Dr. R. Frodeman, Prof. Dr. B. Holkrook), u.a. Ein internationales und interdisziplinäres Forschungsnetzwerk „Philosophy of / as Interdisciplinarity Network“ befindet sich in Aufbau. Es wurde im September 2009 am Georgia Tech unter Mitwirkung und Initiative der Hochschule Darmstadt (Prof. Dr. Jan C. Schmidt) gegründet. Das Ziel des Netzwerks ist es, die ungenutzten Potenziale der Philosophie produktiv zu verwenden und weiterentwickeln, und die philosophische Praxis selbst zu hinterfragen und zu einem reflexiven und reflektierten Engagement in der Welt zu führen. Das Forschungsnetzwerk macht es sich zur Aufgabe, die mit dem Stichwort „Interdisziplinarität“ gegebenen spezifischen gesellschaftlichen, ethischen und wissenschaftlichen Herausforderungen philosophisch anzugehen. Damit soll ein Beitrag zum philosophischen und öffentlichen Diskurs sowie zur (interdisziplinären) Problembearbeitung und -lösung geleistet werden. Das Projekt ist selbst interdisziplinär ausgerichtet, denn Interdisziplinarität ist ein interdisziplinäres Thema.  

Mehr zum Projekt