Informationsrechtstag 2019

Tagungsinhalt des 14. Darmstädter Informationsrechtstags

Das Institut für Informationsrecht (i2r) der Hochschule Darmstadt veranstaltet am Donnerstag, den 05. Dezember 2019 im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt seinen 14. Informationsrechtstag zum Thema "Hate Speech, Meinungsmache, Störerhaftung: Ist das Internet noch zu retten?".

Der 14. Darmstädter Informationsrechtstag gibt einen Überblick über den Dikussionsstand zur Verantwortung für Meinungsäußerungen im Internet. Tagungsort ist das Darmstädter Staatsarchiv, Tagungsbeginn ist am 05.12.19 um 09:00 Uhr.

Wie bereits bei den vergangenen Informationsrechtstagen sollen aktuelle Rechtsfragen mit Praktikern und Lehrenden erörtert werden. Im Fokus stehen sowohl die Themenbereiche “Hate Speech“, Rechtsverletzungen als auch zugehörige Rechtsfragen der Verantwortung von Plattformen und „virtuellen Meinungsmachern“, welche entsprechende Bots betreiben oder die Auswahl von Beiträgen über Algorithmen steuern. Hierbei findet eine Betrachtung aktueller Fälle aus der Rechtsprechung statt, zugleich werden in einzelnen Beiträge auch die Herausforderungen der zugehörigen Vermeidung von „Hate Speech“, Up- und Downloads von Rechtsverletzungen und Manipulationsversuchen angesprochen. Auch die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen der aktuellen Diskussion (etwa für die Plattformressourcen bei manuellen Löschnotwendigkeiten) sollen Berücksichtigung finden.

Nach einführenden Vorträgen am Vormittag werden nachmittags in separaten Workshops die beiden Bereiche „Umgang mit Hate Speech“ und „Digitalisierung der Meinung“ aus technischer, rechtlicher, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Sicht diskutiert.

Die Veranstaltung wendet sich an Geschäftsführer, Internetverantwortliche, CIO und Rechtsberatende.