Prof. Dr. Nicola Erny (Dekanin FB GW)

Vita

nach einer Buchhandelslehre in Bochum von 1984 - 1990 Studium an der Universität Hamburg und an der Universität La Sapienza in Rom: Philosophie, Alte Geschichte sowie Italienische Philologie und Literatur. Abschluß 1990 Magister Artium.

1992 Promotion (Dissertation über Giambattista Vicos Neue Wissenschaft), anschließend bis 1994 Berufstätigkeit im Verlagswesen und als Referentin der Landeszentrale für politische Bildung, Thüringen.

Mit einem Habilitandenstipendium der DFG Fortsetzung der wissenschaftlichen Laufbahn sowie Forschungsaufenthalt in den USA; die Habilitation an der Heinrich-Heine-Universität (dort seit 1999 am Philosophischen Institut Lehrtätigkeit als Lehrbeauftragte und seit 2004 als Privatdozentin) erfolgte 2003 mit einer Arbeit zur Philosophie von Charles Sanders Peirce.

Seit 2004 verstärkt interdisziplinäre Projekte im Bereich der Angewandten Ethik und Sozialphilosophie, außerdem freie Mitarbeit als Referentin im Bereich der Lehrerfortbildung. Im WS 2009/2010 Vertretungsprofessur an der Leuphana Universität Lüneburg (Institut für Kulturtheorie, Kulturforschung und Künste, Bereich Philosophie).

Zum WS 2010/2011 erfolgte die Berufung an die h-da Darmstadt für das Fachgebiet Philosophie.

Forschungsschwerpunkte

  • Praktische Philosophie / Angewandte Ethik
  • Sozialphilosophie / Politische Philosophie
  • Philosophie des Pragmatismus
  • Semiotik und Kulturphilosophie
  • Antike Philosophie

Ausgewählte Publikationen

  • N. Erny, Theorie und System der Neuen Wissenschaft von Giambattista Vico. Eine Untersuchung zu Konzeption und Begründung, Würzburg 1994 (Epistemata, Würzburger Wissenschaftliche Schriften, Reihe Philosophie, Band 144: Verlag Königshausen & Neumann).
  • N. Erny, Konkrete Vernünftigkeit. Zur Konzeption einer pragmatistischen Ethik bei Charles S. Peirce, Tübingen 2005 (Philosophische Untersuchungen Band 14: Mohr Siebeck Verlag).